Schützenverein Lohne sammelt 1122,33 Euro für den Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser

Spendenübergabe
(v.l.): Michaela Kesselnschläger (Damen-Schießsport-Verein), Eva Olberding (Gastwirtschaft Schützenhalle) und Jan Gelhaus (Notfallsanitäter und Leiter des Herzenswunsch-Krankenwagens im Oldenburger Münsterland) freuten sich über einen gelungenen Abend und eine stattliche Spendensumme von 1122,33 Euro. Foto: Schützenverein Lohne

Die Malteser freuen sich über eine großzügige Spende aus Lohne: Seit mittlerweile 8 Jahren veranstalten die Mitglieder des Schießsport- und Schützenvereins Lohne, die in der Schießhalle ein Sparfach haben, eine „Sparfach-Leerung“. Das Geld wird an gemeinnützige Einrichtungen gespendet, in diesem Jahr freuten sich die Malteser über eine Zuwendung von 1122,33 Euro für den Herzenswunsch-Krankenwagen. 
 
Zusammen kam die stattliche Summe durch eine „Knobel“-Aktion: Es wurden insgesamt 35 Preise von Lohner und Dinklager Unternehmen gestiftet, um die die 43 Gäste würfeln durften. Für jeden Wurf musste ein kleiner Einsatz gezahlt werden. Der Erlös aus dem Spieleinsatz wurde auf die Sparfächer aufgeschlagen. Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung durch Eva Olberding, die mit ihrem Mann Günter zusammen die Gastwirtschaft der Schützenhalle betreibt, und Michaela Kesselnschläger von der Damen-Schießsport-Gruppe. 

„Am Abend entwickelte sich ein kleiner Wettstreit, nachdem eine Teilnehmerin eine Einzelspende von 162,96 € einbrachte. Nach Bekanntgeben der Einzelspende wuchs die Spendensumme rasch auf 1122 Euro an,“ berichtet Jan Gelhaus, Notfallsanitäter und Leiter des Herzenswunsch-Krankenwagens im Oldenburger Münsterland, über die Aktion. „Wir freuen uns sehr über diese großartige Unterstützung.“ Die Spendengelder seien vor allem für die Bereitstellung des Equipments sowie für die Schulung der Helferinnen und Helfer vorgesehen. Darüber hinaus sei jede Fahrt nicht nur mit einigem Organisationsaufwand, sondern zum Teil auch mit Kosten für Unterbringung, Tickets oder Verpflegung verbunden. „Wir haben ganz unterschiedliche Anfragen, von einfachen Wünschen wie eine Fahrt nach Hause zur Familie bis hin zu Fahrten nach Berlin oder nach München in die Allianz-Arena“, erzählt Gelhaus. 

Nicht zuletzt lobte er das tatkräftige Engagement der ehrenamtlichen Helfer, die für den Herzenswunsch-Krankenwagen im Einsatz sind. „Je mehr Helfer wir haben, desto besser. Denn wir benötigen ein gut funktionierendes Helfer-Netzwerk, damit die Fahrten schnell und spontan organisiert werden können.“ Ziel sei es, eine Fahrt nach der Anfrage innerhalb von 48 Stunden auf die Beine zu stellen. Denn der Zustand der Patienten kann sich unter Umständen verschlechtern, sodass er nicht mehr transportfähig ist. 

Zurzeit sind für den Herzenswunsch-Krankenwagen rund 80 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich tätig. „Jeder kann Herzenswunsch-Helfer werden, dazu braucht man nicht unbedingt eine Ausbildung zum Notfallsanitäter. Alle Kenntnisse, die man benötigt, werden von den Maltesern vermittelt“, betont Gelhaus. 

Info:
Die Fahrten sind für die Patienten und ihre Angehörigen völlig kostenlos, die Anfrage unverbindlich. Jeder, der sich für eine Fahrt mit dem Herzenswunschkrankenwagen interessiert oder Helfer/in werden will, erhält weitere Informationen unter 04441 / 92 500 oder unter http://malteser-offizialatsbezirk.de/hauptmenue/angebote-und-leistungen/notfaelle-und-katastrophenschutz/malteser-herzenswunsch-krankenwagen.html.