Abschluss eines etwas anderen Schulsanitätsdienst-Ausbildungsjahres

Der Schulsanitätsdienst (SSD) unterstützt in den jeweiligen Schulen die Schulleitung in der Sicherheitsverantwortung für die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte. Hierfür werden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer AG ausgebildet, welche unter anderem eine umfangreiche Erste-Hilfe-Ausbildung und vertiefende Inhalte zur Versorgung und Betreuung von hilfsbedürftigen Menschen beinhaltet. Im Rahmen diesen Ausbildungsdurchgangs haben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler beider Schulen zusätzlich einen Einblick in den Junior-Demenzbegleiter erhalten. 

Die theoretische Ausbildung hat dieses Jahr online stattgefunden. In wöchentlichen einstündigen Zoom-Live-Calls haben wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern beider Schulen verschiedene Themen erarbeitet, wobei unterschiedliche Methoden, wie Gruppensessions, Vorträge und Brainstorming, zum Einsatz kamen. Vor Beginn der Sommerferien wurde dann der theoretische Teil mit einem schriftlichen Test abgeschlossen, welchen alle erfolgreich bestanden haben.

Der praktische Teil der Ausbildung konnte unter Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen dann in unserer Delmenhorster Dienstelle an zwei Workshop-Tagen stattfinden: Am 18.09.21 und 02.10.21 haben sich in der Dienststelle der Malteser in Delmenhorst Uwe Deharde und Anke Goldscheck mit den SSD-AG`s der Lise-Meitner-Schule und der KGS Brinkum getroffen. Zunächst haben wir haben die Schüler*innen einen kleinen Test schreiben lassen, um den aktuellen Wissenstand nach den Sommerferien abzufragen.

Danach wurden am ersten Tag die Lebensrettenden Sofortmaßnahmen geübt. Die Schüler*innen waren mit Eifer dabei, die im Online-Unterricht gelernten Maßnahmen nun an unserem Phantom "Anne" üben zu können. Es wurde die Herz-Lungen-Wiederbelebung, die Seitenlage, der Druckverband sowie das Blutdruckmessen und das Pulsfühlen geübt.

Am zweiten Tag haben wir dann mit Fallbeispielen das Anwendungswissen vertieft. Hierzu haben sich immer Zweier-Teams zusammen gefunden und den jeweiligen Notfall versorgt. Dies war für alle Beteiligten eine sehr spannende Erfahrung. Uwe Deharde hat  die verletzte Person aus dem Fallbeispiel sehr wirklichkeitsnah dargestellt und so den Kindern gezeigt, was in der Schule für Notfälle auftreten können. Alle haben die vorliegenden Krankheitsbilder erkannt und bestmöglich versorgt. 

Am Ende der Workshop-Tage haben alle Schülerinnen und Schüler ihre Ernennung zum Schulsanitäter erhalten und können nun die schulinterne AG unterstützen.