Malteser Friesoythe

Unser Standort im MVZ in der St.-Marien-Straße 3, 26169 Friesoythe

Willkommen auf der Homepage der Malteser Friesoythe. Wir freuen uns ,Sie auf unserer Internet-Plattform begrüßen zu dürfen. Seit 2001 gibt es den Ambulanten Hospizdienst der Malteser in Friesoythe. Im Laufe der Zeit sind weiter Dienste hinzugekommen, die wir Ihnen hier näher präsentieren.

Stöbern Sie auf unserer Seite oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt.

Wir nehmen gerne Spenden entgegen unter folgenden Kontodaten:

Spar und Darlehnskasse Friesoythe
IBAN:DE70 2806 6620 0404 1259 00
BIC:GENODEF1FOY

Informationen zur Gliederung

Historie

Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern den Tagen mehr Leben.  Cicely Saunders

Mit diesen Hospizgedanken begleiten wir Schwerkranke und Sterbende Menschen auf dem Weg zum Ende des Lebens, geben Hilfe, Unterstütung und Zuwendung, die gerade auf dem letzten Abschnitt des Lebensweges so wichtig ist. Vertrauen schaffen, zuzuhören, einfach nur da zu sein – all dies sind Dinge, die bei unserer Arbeit an oberster Stelle stehen.

Das Ziel der Hospizarbeit ist es Menschen, die an einer schweren Erkrankung mit begrenzter Lebenszeit leiden, zu begleiten. Ebenso wichtig ist die Unterstützung der Angehörigen, Freunde und Pflegepersonen.

Der Hospizdienst Malteser Friesoythe wurde am 4. Oktober 2001 gegründet. Wir begleiten Schwerkranke und Sterbende Menschen zu Hause, im Pflegeheim oder im Krankenhaus und sind für die Angehörigen in ihrer Trauer da.

Seit 2010 sind ehrenamtliche MitarbeiterInnen auch in der Kinder- und Jugendhospizarbeit tätig. In Kooperation mit dem Kinder- und Jugendhospizdienst Oldenburg werden Ehrenamtliche speziell für die Arbeit in den Familien mit schwerkranken Kindern sukzessive qualifiziert.

Ende 2017 wurde die Hospizgruppe in Barßel gegründet.

Unsere 40 qualifizierten, ehrenamtlich tätigen MitarbeiterInnen nehmen regelmäßig an Fort-bildungen und Supervisonen teil. Selbstverständlich sind wir zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Die Arbeit unseres Hospizdienstes ist nicht konfessionsgebunden. Unser Einsatzgebiet ist Friesoythe mit allen Ortsteilen sowie Barßel, Bösel und das Saterland.

Grußwort von Schirmherr Landrat Johann Wimberg

Liebe Leserinnen und Leser,    

wer beschäftigt sich schon gerne mit Krankheit und Tod? Manchmal hat man gar den Eindruck, dass es einem Tabubruch gleicht,wenn entsprechende Themen angesprochen werden.Doch durch Verdrängung wird man Unausweichliches nicht bewältigen können,denn die Konfrontation mit dem Tod betrifft jeden und auch vor schweren Krankheiten kann niemand sicher sein.

Gerade vor diesem Hintergrund bekommt die Arbeit des Hospizdienstes eine besondere und wertvolle Bedeutung.Ich bin dankbar dafür,dass es in Friesoythe und den Nachbargemeinden Menschen gibt,die sich freiwillig und ehrenamtlich in den Dienst der Hospizarbeit stellen.Es ist gut zu wissen, dass Menschen für Menschen da sind,gerade in den wohl schwierigsten Phasen des Lebens.

Eine Gesellschaft mit menschlichem Gesicht,die sich auf ihre christlichen Wurzeln beruft,muss sich auch um die Kranken und Sterbenden kümmern.Da ist es nicht mit staatlicher Organisation getan,denn dafür bedarf es der menschlichen Wärme und Zuneigung,die freiwillig und von Herzen kommen muss.

Der Malteser Hospizdienst Friesoythe leistet einen wertvollen Beitrag zu einer menschlichen Gesellschaft für uns.Sie begleitet Kranke und Sterbende und ist auch für die Angehörigen in ihrer Trauer da.Die ehrenamtliche Arbeit erfolgt über die Konfessionsgrenzen hinweg und geschieht in aller Vertraulichkeit und Verschwiegenheit.

Es ist mir daher auch leicht gefallen,für diese gute Arbeit die Schirmherrschaft zu übernehmen.Gerne stelle ich mich in den Dienst der guten Sache und rufe Sie auf,die Arbeit des Hospizdienstes Friesoythe unter dem Dach der Ortsgruppe Malteser mit Spenden zu unterstützen.Leisten Sie den Beitrag zu einer menschlichen Gesellschaft,die ihre Kranken und Sterbenden mit Zuwendung und Hilfe begleitet.

Johann Wimberg

Landrat des Landkreises Cloppenburg

Aktuelle Nachrichten

Kontakt

Marlen Schmidt

Marlen Schmidt
Dienststellenleitung
Tel. 04491 400 63 10
Nachricht senden

Angebote und Leistungen in Friesoythe, Barßel u. Saterland

Vom Erstgespräch bis zur Trauerarbeit - Der Ablauf einer Begleitung 

Die meisten Menschen möchten nicht, dass der letzte Wegabschnitt ihres Lebens sie in Einsamkeit und Anonymität hinein führt. Sie wünschen sich, in ihrer gewohnten Umgebung zu sterben – wenn möglich umsorgt von den Familienangehörigen und Freunden. Andererseits gibt es immer mehr alleinstehende Menschen, die keine Verwandten mehr haben. Oftmals fühlen Angehörige sich schlicht überfordert, die Pflege Schwerstkranker und die Sterbebegleitung alter Menschen im häuslichen Bereich auf sich allein gestellt zu übernehmen. In dieser Situation bietet die Hospizbewegung Hoffnung für alle Menschen, die sich auf ihren Tod vorbereiten und in Würde Abschied nehmen.

Individuelle Unterstützung

Durch individuelle Unterstützung soll es dem Kranken Menschen ermöglicht werden, seine letzte Lebensphase selbst bestimmend in seiner gewohnten häuslichen Umgebung  zu verbringen und dort zu sterben. Dabei wird der Betroffene - und die Angehörigen, Freunde und auch das Pflegepersonal - durch ehrenamtliche HospizmitarbeiterInnen unterstützt. Die Ehrenamtlichen Mitarbeiter schenken Zeit -sie sind eine wichtige Stütze- geben Halt und tragen die Last mit.

Die Begleitung

Eine Begleitung beginnt - nach Anfrage oder Empfehlung der Betroffenen - mit dem Erstbesuch einer Koordinatorin zu Hause, im Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung. Dann folgen die Besuche der ehrenamtlichen HelferInnen. Sie unterstützen Betroffene und Angehörige bei allen Fragen und Ängsten des Lebens in dieser schweren Zeit. Intensive Gespräche oder Stille und Gebete,das Dasein und Aushalten in den schwersten Stunden der Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen ist das Anliegen der Hospizarbeit.

Nach ca. 6 bis 8 Wochen nach der Bestattung eines zuvor begleiteten Menschen werden die Angehörigen noch einmal besucht. Damit geben wir den Angehörigen die Möglichkeit der Trauerbegleitung oder vermitteln sie bei Bedarf in andere Begleitgruppen.

Wir unterstützen  Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher an einer fortschreitenden und lebensverkürzenden Krankheit leidet. Eine Familie wird jeweils von zwei Mitarbeitern unterstützt, die im „Tandem“ arbeiten, um eine zuverlässige Unterstützung zu gewährleisten.Die Ehrenamtlichen FamilienbegleiterInnen sind geschult und wissen um die bestehenden Schwierigkeiten.

Begleiten, Zeit schenken, mit Geschwisterkindern spielen, Trost spenden, Eltern entlasten, zuhören oder einfach „da sein" wenn eine Schulter zum Anlehnen gebraucht wird,sind Stärken unserer ehrenamtlichen MitarbeiterInnen.

Je nach Bedarf stellen wir uns auf die individuellen Wünsche der Familie ein.

Der Tod eines nahestehenden Menschen bedeutet eine Verlusterfahrung und ist mit Trauer verbunden. Der Tod zerreißt das Geflecht von Rollen und Funktionen der Familiendynamik. Er verändert tiefgreifend das Gleichgewicht von Familien, Partnern oder auch jedes Einzelnen. Begleitung in der Trauer ist die Möglichkeit zu erkennen: Ich bin mit meinem Schmerz nicht allein. Das Durchleben der Trauer hilft der Seele und so kann allmählich die Hoffnung auf einen Neubeginn wachsen und Ihr Lebensmut gestärkt werden.

Wir sind für Sie da!

Wir entlasten und unterstützen Erwachsene, Kinder und Jugendliche ,die einen nahen Menschen verloren haben,

  • in Einzelgesprächen
  • Geschlossene Trauergruppe Erwachsenen "Lebensbogen"
  • Offene Trauergruppe für Kinder und Jugendliche "Emmaus"

Sie wünschen sich:

als älterer Mensch selbständig einzukaufen; ein Stück Unabhängigkeit zu erhalten; neue Kontakte zu knüpfen?

... dazubrauchen Sie jedoch Unterstützung, dann helfen wir Ihnen gerne!   

Unsere Hilfe für Sie:

  • Abholung von zu Hause
  • Hilfe beim Ein- & Aussteigen
  • Fahrt zum Supermarkt und zurück
  • Hilfe beim Einkaufen
  • Transport Ihres Einkaufs zu Ihnen ins Haus

Jeden Donnerstag werden die angemeldeten Senioren zwischen 15:00 - 15:30 aus dem Einzusgebiet Friesoythe / Altenoythe / Bösel / Markhausen abgeholt und zum E-Center Friesoythe gefahren. Die Teilnahme an der Einkaufsfahrt ist kostenlos! Anmeldungen bis Mittwochs unter 0178-3573 901 oder 0151-1766 0453 oder 04491- 400 63 10.

Kurssuche

Kurs

04.07.2020
Ort

Kontakt:

Malteser Friesoythe

Malteser Friesoythe
Tel. 04491 400 630
Nachricht senden